Geschichte

Am 22.Februar 1920 wurde unser Kleingartenverein, damals unter dem Namen "Gartenkolonie Elbthal" gegründet, welches durch das folgende Gründungsprotokoll überliefert worde. 

Gründungsprotokoll

Infolge Besitzwechsel des Baulandes Flurstück Nr. 785 an der Rankestraße, welches an die Stadtverwaltung übergegangen ist, treten unter heutigem Datum die Inhaber der daselbst angelegten Schrebergärten zu einer Besprechung zusammen, um zu der veränderten Sachlage Stellung zu nehmen, evtl. die Gründung eines Gartenvereins vorzunehmen.

Herr Boden eröffnet die Sitzung 10:30 Uhr und teilte mit, daß er auf das Städtische Grundstücksamt berufen wurde, welches ihm obige Besitzveränderung mitteilte. Da sich die Stadtverwaltung wegen Einziehung des Pachtzinses und sonstiger Fragen nicht mit jedem einzelnen Inhaber verhandeln will sondern daß eine hierzu bestimmte Person diese Angelegenheit in die Hand nehmen müßte, wird zur Gründung eines Gartenvereins geschritten.

Derselbe erhält den Namen "Gartenkolonie Elbthal".

Hierauf wurde zur Wahl der Verwaltung geschritten. Durch Zuruf wurden folgende Herren gewählt:

Als erster Vorsitzender    Herr Boden

Als zweiter Vorsitzender  Herr Knauerhase

Als Kassierer                    Herr Viete

Als Schriftführer               Herr Kügler

Die gewählten erklärten ihre Annahme.

Diese Ämter sind Ehrenämter und werden nur Zeitverlust und bare Auslagen vergütet, sonst wird Entschädigung nicht gewährt.

Der Verein verfolgt den Zweck der Lebensmittelnot zu steuern sowie den Gartenkleinbau zu fördern und soll dem Landesverband der Schreber und Gartenbauvereine angeschlossen werden.

Das Einschreibegeld wird auf 1 M festgesetzt.

Der monatliche Beitrag z.Zt. 0,50 M und wird derselbe monatlich eingezogen (ab 1. Februar). Das Kalenderjahr ist das Vereinsjahr.

Wer seinen Garten nicht richtig bewirtschaftet, dem wird derselbe für das nächste Jahr entzogen und anderweit verpachtet.

Wegen der Höhe des Pachtzinses muss Herr Boden erst näheres vom Grundstücksamt einholen ebenso auch die Zeit der Zahlungen selbst. Doch wird im letzteren Falle gewünscht das selbige in zwei Raten und zwar im April und Oktober erfolgen möchte.

Herr Viete wird Erkundigungen einziehen wie weit sich genanntes Flurstück erstreckt, evtl. dessen Abgrenzung veranlassen, sowie auch über Einbeziehung des Weges anfragen und noch verschiedener anderer Sachen welche zur Instandhaltung der Anlagen notwendig sind.

Sich notwendige Versammlungen werden durch den Vorsitzenden bekanntgegeben. Der Verein kann zur Kräftigung der Kassenverhältnisse verschiedene Veranstaltungen vornehmen, und ist hier jedes Mitglied verpflichtet für rege Beteiligung Sorge zu tragen.

Als Versammlungslokal wird die Elbschänke bestimmt.

Alsdann wird noch die Wahl eines Revisoren vorgenommen und wird durch Zuruf Herr Gebauer Rankestr. gewählt. Derselbe nimmt die Wahl an.

Die Kasse muss mindestens einmal im Jahr revidiert werden und am Schluß des Vereinsjahres, doch kann es außerdem noch zu jeder anderen Zeit vorgenommen werden.

Anwesend waren folgende Garteninhaber:

die Herren Lungwitz, Stöhr, Illgen, Gebauer, Stephan, Boden, Hähnel, Viete, Knauerhase, Buchheim, Kügler, Richter, Zymara, Hiller, Eilersch, Hübler und Rothe.

Die nichtanwesenden Frau Schäfer, Frau Mietsch sowie die Herren Runge, Weitling und Ziegst haben sich diesen Beschlüssen zu unterwerfen.

Schluß der Sitzung 11:30 Uhr

Hugo Boden       August Kügler         Viete

Dresden, den 22. Februar 1920